Messier 38 und NGC 1907 – Nebenprodukt vom Guidingtest

Heute war nur das Guiding, mal wieder, dran. Wie es aussieht habe ich jetzt so langsam meine Einstellungen mit dem 600mm Leitrohr. Im Osten konnte ich 20 Minuten punktförmig ablichten. Im Süd-Westen dann, bei M38, ging es leider nicht mehr so sauber. Ich schieb das jetzt vorerst auf die schlechten Bedingungen. Hochnebel kam auf und die Sicht war da auch eher mistig. Vorher am Test im Osten waren die Bedingungen viel besser. Und ich hab auch darauf geachtet, dass immer die Monti ziehen muss. Meistens hab ich so 20 Sterne im Leitrohr zum Guiden. Diesmal nur 5 und der eine der funktionierte schwankte andauernd mit der Helligkeit. Das Bild hier entstand aus 3x 10 Minuten bie ISO 200. Keine Darks und Flats. Leichte Eierbildung bei den Sternen. Naja und bei drei Bildern nur kann man auch nicht wirklich viel rausholen.Aber ein Objekt mehr auf meiner Messier-Liste. Also alles paletti. Irgendwie habe ich auch ein Optikproblem. Die Sterne am Rand waren entweder Striche oder Bananen. Ich vermute mal, dass entweder der Clipinfilter (UV/IR, da alle Filter der 1000D ebtfernt sind) der Schuldige ist, oder das mein Chip von der EOS 1000D nicht 100% sauber aufliegt. Grrrrrr. Irgendwie sagt mein Bauch, das es der Chip ist. Muss ich testen. Nur alleine der Komakorrektor dürfte es nicht sein, da die Ecken unterschiedliche Fehlermuster aufzeigen. Also nur ein Crop vom Gesamtbild. Was die Farben angeht muss ich mich mal einarbeiten. Mir fehlt da bei Sternen irgendwie das Händchen. NGC 1907 ist der kleine offene Sternenhaufen unten etwas links von der Mitte. M38 der in der Mitte vom Bild,  was sich mehr ausdehnt. Das Alter des Haufens beträgt ca. 200 Mio Jahre.

Und falls es an der 1000D liegt mit der Verzerrung am Rand, wird dann wohl doch demnächst ne CCD meine neues Haustier werden. Dann aber Mono.

M38 vorerst Final

 

Und hier mal der 100% Crop von den 20 Minuten aus dem Osten. Das passt. Unbearbeitetes Rohbild.

20 min

Advertisements

3 Gedanken zu “Messier 38 und NGC 1907 – Nebenprodukt vom Guidingtest

  1. Clipfilter raus und geht schon…ich verwende bei der Canon gar nichts. Wenn man sich z.B. das gezoomte Bild so ansieht, dann fällt auf, dass die Sterne in der oberen Bildhälfte rund sind…runder egeht nicht. Unten und rechts verziehn sie sich…und da sieht es klassisch nach Koma-Problemen aus. Ist bei Newtons find ich schwer zu sagen…aber, dass der obere Spike auseinander läuft könnte auch darauf hindeuten, dass der Spiegel dejustiert war….mit genau dem gleichen Jammer hatte ich in der letzten Zeit auch viel zu kämpfen…wird schon! Kopf hoch…und wenn du dir ne CCD kaufst….dann Plane auch gleich ein, dass die Probleme erst mal größer werden 🙂 und pack die Kühlung von der Canon in einen Sack und schick sie mir… 🙂

    1. Hi. Ich glaube es liegt nicht nur am Arbeitsabstand vom Komkorrektor. In einer Ecke habe ich Strich und in einer anderen Bananen. Irgendwas ist da wohl zusätzlich verkippt. Justiert war der Newton sauber. Mache ich vor jeder Session. Hast Du bei Deiner Canon auch alle Filter ausgebaut? Bei meiner sind beide draußen. IR und UV kommen also komplett durch und deswegen habe ich den UR/IV Clifilter drin. Neeeee. Die Box werde ich auch nach einem Umstieg nutzen. Widefield wird dann weiterhin mit der EOS gemacht. Ich brauch nur endlich einen stärkeren OAZ am Newton. Der ist mit der Kühlbox uberlastet und verlietrt immer wieder den Focus

      1. Ah du hast ja beide heraußen…bei mir is es nur der IR…und wenn der Newton auch immer brav justiert wird…dann fällt mir auch nichts ein…nervig ist so etwas…wird schon! 🙂

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s