Ich geb mir die Kugel – M3, M5 und M53 und einmal „Dumm gelaufen“

Die Kugel geb ich mir zweifach.

Erstens dachte ich mir, dass der Himmel nicht so transparent ist und da bietet es sich doch an ein paar Kugelsternhaufen aufzunehmen. Das ist Kugel eins. Also geschaut was günstig wäre und die Entscheidung fiel auf M3, M5 und M53. Alles aufgebaut. Dann zickt das Guiding rum. Erstmal damit Stress gehabt. Gehört ja irgendwie dazu. Dann durfte man. Also schön die drei geknipst. Waren dann auch so 4 Stunden mit allen. Und am Ende hab ich mir den ersten Saturn 2015 visuell im Dobs gegeben. Also der war ja, obwohl er tieft steht, echt der Hammer. Cassiniteilung und Wolkenbänder null Problemo. 240x Ging auch kurzzeitig ansonsten schön mit dem 7mm im Dobs den Herr der Ringe angesehen. Hat zwar alles etwas gewabbelt, wegen dem tiefen Stand, aber sehr scharf.

Dann hab ich so gegen 3 Uhr alles abgebaut. Glücklich mit meinen Bildern auf der Platte in die Bude und mal angesehen wie es alles so geworden ist. Hääääää? Wat???? Nur JPGs?!?!?!?!?! Keine RAWs?!?!?!?!?!?! What the fuck? Ok dann gab ich mir die zweite Kugel. Ich Vollpfosten hatte in APT eine neue Belichtungsreihe eingerichtet. Eigentlich nicht schlimm. Nur wenn man so bekloppt ist und APT sagt mach „L“, nimmt das Programm natürlich nur JPGs auf 😦 Richtig wäre „R+L“ oder nur „R“. Ich hätte mir in den Arsch beißen können. Irgendwie dachte mein Hirn „L“ steht für „Lights“. Und die wollte ich ja aufnehmen. Also ein paar mal Kopf-Tisch zum Abschluss gemacht und dann ins Bettchen.

Durch das JPG-Format sind leider viele Infos verloren gegangen. Ich hab versucht das beste daraus zu machen. Beim nächsten Mal pass ich besser auf was ich anklicke 😉

Aufgenommen mit der EOS 1100D, Skywatcher PDS 130 und der Skywatcher LPR-Filter

Na dann hier mal die Ergebnisse:

Messier 53
Messier 53
Messier 3
Messier 3
Messier 5
Messier 5
Advertisements

2 Gedanken zu “Ich geb mir die Kugel – M3, M5 und M53 und einmal „Dumm gelaufen“

  1. Sind ja trotzdem schön geworden die Bilder…den Saturn werde ich mir jetzt auch bald vornehmen…vielleicht morgen…und…diese Story ist ja ein Klassiker…wenn du voller Vorfreude bist weil du endlich alles im Kasten hast und dann kommst du drauf es sind alles JPGs, es war doch nicht der genaue Schärfepunkt oder du hattest ein kleines Haar auf der Koma-Korrektur usw….zu unserer aller Verteidigung muss man sagen: „Man hat einfach auf verdammt viele Dinge zu achten und gerade wenn es mit einer Sache (wie in diesem Fall dem Guiding) leichte Probleme gibt ist man gefährdet.“ Das Beste was mir je passiert ist: Ich hab alles perfekt eingestellt und dann noch einmal überprüft ob die Fotos eh passen…danach hab ich aber den Intervall Auslöser nicht mehr eingeschalten und somit hatte ich nach einer perfekten 8h Nacht ganze 5 Fotos a 2 Minuten Belichtung. Also besser JPGs als nix…

    1. Autsch. Gar nichts aufgenommen ist natürlich echt übel. Da hatte ich ja wirklich noch Schwein. Aber Du hast recht. Wir müssen echt auf viel achten. Bei mir taut immer schnell das Leitrohr, trotz Taukappe, zu und in einer feuchten Nacht muss ich da auch immer drauf achten, sonst geht der Leitstern flöten. Da muss vielleicht doch mal eine Heizung her. Wenn ich ehrlich bin, ist das visuelle meist doch viel entspannter. Aber es macht einfach Spaß später mit den Daten zu „spielen“ und man hat gleichzeitig noch ein Andenken und sieht noch mehr als mit dem bloßem Auge.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s