IC 434 – Der Pferdekopfnebel – First Light mit Schmalbandfilter

Welch Wunder. Die letzte Nacht war wirklich klar. Alles aufgebaut und dann hat mal wieder das Guiding gesponnen. Ab 23 Uhr konnte ich dann endlich loslegen. Geplant ist für diesen Winter den Pferdekopf in brauchbarer Qualität zu bekommen. Und der Weihnachtsmann war gütig und schenkte mir einen H-Alpha-Filter. Ziel ist demnächst alles nur noch per Schmalband aufzunehmen und dann die Hubblepalette nutzen. Als O-III musste mein visueller Filter aushelfen und da ich noch keinen S-II habe nahm ich einfach den LPR von Skywatcher. Zum probieren und reinschnuppern in die Materie reichts.

EIne ist jedenfalls klar. Die Nachbearbeitung ist anstrengender. Ich habe erstmal Ewigkeiten gebraucht um Deepskystacker so einzustellen, das H-Alpha und O-III sauber gestackt wurden. Das Rauschen war amtlich. Die Belichtungszeit ist viel zu wenig was ich bis jetzt habe, aber mehr ging die Nacht nicht.

Das Ergebnis ist kein Hochglanzfoto, aber eine enorme Steigerung zu meinem ersten Pferdekopf

Aufnahmedaten:

  • Skywatcher PDS 130/650
  • Canon EOS 1100D (nicht modifiziert)
  • Exos-2 Montierung
  • Guiding mit dem Skywatcher 80mm f/5 Refraktor und der ALccd5Liic
  • 5 x 900 Sekunden H-Alpha ISO 800
  • 5x 900 Sekunden O-III ISO 800
  • 3x 600 Sekunden LPR (Breitbandfilter)
IC 434 Der Pferdekopfnebel und dazu der Flammennebel
IC 434 Der Pferdekopfnebel und dazu der Flammennebel
Advertisements

Ein Gedanke zu “IC 434 – Der Pferdekopfnebel – First Light mit Schmalbandfilter

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s