Jupiter vom 07.12.14

Jupiter mit den Monden Io, Europa und Ganymed. Aufgenommen mit einer Brennweite von 2700mm
Jupiter mit den Monden Io, Europa und Ganymed. Aufgenommen mit einer Brennweite von 2700mm

Wie? Wat? Wolkenlücke? Ist denn schon Weihnachten?

Nachdem ich den ersten Schock einer freien Sicht überwunden hatte, bin ich dann mal um Mitternacht raus und hab dem Großen Mak auf die Exos geklemmt und erstmal so gespechtelt. Das 12mm war schon das Limit was ging. Aber bei 225-fache Vergrößerung war der GRF sehr schön zu erkennen und auch die Wolkenbänder zeigten viel Details. Als Vergleich schnappte ich mir auch mal den Dobson. Im Dobson strahlt Jupiter eindeutig mehr. 1 Zoll mehr Öffnung und weniger Obstruktion machen sich im Vergleich zum 7 Zoll Maksutov bemerkbar. Am Dobs war  das 5mm das Limit. Einen eindeutigen Sieger im Battle 8 Zoll f/6 Newton vs 7 Zoll f/15 Maksutov gibt es nicht. Der Newton liefert mehr Licht durch die 1 Zoll mehr an Öffnung und dadurch wirkt Jupiter mehr wie ein Edelstein und hat leuchtenden Farben. Beim Maksutov ist er eher ein wundervoller Schmuckstein mit mehr dezenten Farben. Wer es mehr strahlendes mag ist am Newton besser aufgehoben und mehr es mehr dezenter mag am Mak. Vom Kontrast her liegt der Newton leicht vorne, aber bei längeren Beobachten empfinde ich das Bild des Maksutovs als angenehmer, da es nicht so strahlt. Abhilfe schafft da ein Graufilter am Newton. Von dem Farben her ist der Newton kräftiger. Beim Mak sind es eher Pastelltöne, wodurch ich aber meine eher schwache Details erkennen zu können. Was aber weiterhin für mich der absolute Pluspunkt für meinen Maksutov ist, ist die automatische Nachführung auf der Exos. Beim Dobson muss ich viel schubsen. Am Mak saß ich gemütlich, beobachtet der Wolken auf Jupiter und genoss meinen Whisky 🙂 Hat vorteile, wenn man beide Hände frei hat.

Genug gelabert. ein Foto als Andenken an die Nacht sollte es ja auch geben. Ich nahm mehrer Filme auf. Das mit abstand beste Ergebnis lieferte aber der FIlm, wo ich die 2x Barlow nutzte (5400mm Brennweite). Bei den Filmen ohne Barlow (2700mm Brennweite) bekomme ich keine großen Details raus. Vielleicht lag es auch am Fokus oder ich stell mich zu blöd bei der Bildbearbeitung an.

Hier das Ergebnis mit dem Skymax 180pro und f/30. Aufgenommen mit der ALccd5Liic. Das kleine Bild oben ist eine Aufnahme ohne Barlowlinse. Brennweite 2700mm und leider mit weniger Details.

Jupiter am 07.12.14 mit Io und Ganymed
Jupiter am 07.12.14 mit Io und Ganymed

Hier der Film aus dem das obige Bild entstanden ist. Genutzt habe ich dazu Autostakkert und Registax. Das Bild ist ein 1,5x drizzle

Advertisements

Ein Gedanke zu “Jupiter vom 07.12.14

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s